Was für ein Schatz!

Jetzt kommt er, der Herbst!

Hast Du die Veränderung des Lichts schon gesehen? Hast Du den Duft von Herbst schon gerochen? Sind schon Blätter am Boden? Siehst Du die Fülle auf den Obstbäumen? Abends, wenn die Sonne untergegangen ist, wird es schon feucht und kühl. Das ist das Ende eines Sommers…

Wie war Dein Sommer?

Oder noch besser: Wie war Dein Jahr?

Am 21. September ist die Herbst Tag-und-Nacht-gleiche. Und das Erntedankfest. Die Tage nehmen nun kontinuierlich ab, ebenso die Wärme. Wir spüren, dass sich der Sommer dem Ende und dem Herbst zuneigt.

Wieder sind wir an einem Gleichgewichtspunkt angelangt: Der Tag, die Helligkeit, und die Nacht, die Dunkelheit, halten sich die Waage, sie sind etwa gleich lang an diesem Tag.

An dieser Stelle beginnt die Zeit der Wendung nach innen, sowohl zu den inneren Themen als auch in den wärmenden Schutz der Häuser und Wohnungen. Es ist die Zeit des Verwertens.

Es ist noch eine Woche Zeit bis dahin. Eine schöne Woche, um eine erste Bilanz zu ziehen. Aufzuschreiben:

Was waren die Schätze des Jahres?

Was habe ich Wunderbares erlebt?

Was hat mein Leben hell und luftig, leicht und glücklich gemacht?

Denn von diesen Schätzen kannst Du leben, wenn es draussen dunkel und kalt wird. Dann wärmt uns das innere Feuer, die Glut, die Herzenswärme.

Früher machte man Obst ein, hatte das Feuerholz im Herbst parat, bekam noch eine Ladung Kohlen. Man trocknete Blumen und goss Kerzen, verwertete alles, was uns der Garten, die Natur, das Jahr hatte heran reifen lassen. Die Vorräte wurden gefüllt.

Am 21. September aber wurde gefeiert. Das schönste Essen kam auf den Tisch, der junge Wein, man schmückte mit Herbstblumen und Kränzen aus Getreide und Hagebutten, das bunte Laub wurde gepresst, die Kastanien und Nüsse gesammelt und geröstet.

Heute kaufen wir ein, das ganze Jahr, es ist immer alles verfügbar.

Oder doch nicht?

Weisst Du, das nichts selbstverständlich ist?

Das hat uns vielleicht dieses verrückte Jahr gelernt: Dass wir nicht wissen, was als nächstes kommt. Ob alles noch da, noch möglich sein wird, woran wir uns gewöhnt haben.

Und nochmal: Hast Du genug Sonne, Wärme, Schönes gesammelt für die dunkle Zeit?

Schreib es Dir auf. Kaufe Dir Blumen. Bereite deinen Erntedank vor.

Und dann: DANKE.

Auch in diesem Jahr, das ist ganz sicher, bist Du beschenkt worden.

Was war, was ist Dein grösster Schatz?

Willkommen in der Adlerperspektive.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s