Eingefroren

Wenn wir in der letzten Woche raus geschaut haben, dann haben wir Schnee und Eis gesehen. Eine eingefrorene Welt. Der Boden war spiegelglatt, es schien alles erstarrt zu sein. Die Welt war pickelhart und komplett zum Stillstand gekommen.

Und nicht nur das. Das Klima in den Menschen hat sich auch merklich abgekühlt. Zum einen, weil Maske und Abstand die Menschen nicht mehr zusammen kommen lassen. Zum anderen weil jeder mit den eigenen Sorgen beschäftigt ist und wir alle

w a r t e n

warten, dass alles wieder anders ist, dass wir wieder rausgehen und das Leben feiern können. Warten auf die nächsten Lockerungen, auf das Leben, das wir wieder aufnehmen möchten. Wir sind alle stocksteif und im allerkleinsten Kreis unterwegs. Viele sogar in den eigenen Wänden.

Was ist in Dir erstarrt?

Welche Betriebstemperatur hat Dein Herz?

In der vergangenen Woche hatte ich ein Coachingpaar im Gespräch, die in die Eiszeit geraten waren. Menschen, die sich lieben, aber in eine Sackgasse kamen aus gegenseitigen Vorwürfen und Entgleisungen. Das Klima war eiskalt und wir mussten gemeinsam Wege in die Wärme finden.

Im Moment ist es leicht, kalt zu sein. Jeder fühlt sich allein. Das Herz kann ja auch nicht mehr so leicht auf der Zunge getragen werden, weil man digital unterwegs ist. Und das Leben steht auf vielerlei Art still.

Die Wettervorhersage verspricht uns ab dieser Woche ein Anheben der Temperaturen. Und die langfristige Vorhersage zeigt uns zudem, dass der Frühling trotz allem kommen wird. Das Eis wird schmelzen. Die Natur wird aufwachen zu neuem Leben, wird austreiben und aufbrechen. Es wird wieder warm werden!

Wirst Du auch aufbrechen nach dem langen Winter? Wohin?

Wirst Du auch schmelzen? Wofür?

Wirst Du wieder in die Geschmeidigkeit kommen und Deine Wärme geben können?

Wohin wird das viele Wasser fliessen?

Wo ist für Dich der Fluss, in den Du Dich begeben wirst?

Was wird in Bewegung kommen?

Mache Dir doch gleich einmal ein paar Gedanken dazu. Schreibe sie auf. Kaufe ein paar Blumensamen und setze sie in einen Topf, zunächst noch drinnen. Damit Du das Wachstum beobachten kannst.

Nach dem langen eiskalten Winter wird genau das passieren:

Auftauen – ins Fliessen kommen – WACHSEN

Welche Kräfte hast Du in der kalten Zeit in Dir festgehalten, die jetzt bald explodieren können? Wohin wird Dein Wachstum gehen? Was machst Du mit dem schönen wilden Leben, das noch immer in Dir pulsiert?

Schau Dir die Schmelze an, die Bewegung die entsteht, wenn die Starre sich löst. Das Wegfliessen von dem, was uns festgehalten hat. Das Entstehen einer neuen Bewegung in die Welt.

Wohin wirst Du wachsen?

Willkommen in der Adlerperspektive.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s