Spring!

Willi war und ist ein Hürdenläufer. In den 50er Jahren holte er diverse Schweizer Meisterschaften. Im Hürdensprung, Dreisprung, Weitsprung, Hochsprung. Willi hatte Sprungkraft und wenn ich mir heute sein Foto vom Leichtathletik Meeting im Zürcher Letzi anschaue dann sehe ich einen entschiedenen jungen Mann, der mit Kraft, ausgefeilter Technik und Mut die Hürden nahm. Als ich das erste Mal dieses Bild sah, war ich sehr angetan vom Kampfgeist und der Entschlossenheit in seinem ganzen Gesicht, aber auch seine Bewunderer im Hintergrund sind völlig verzückt von dieser Leistung. In den Jahrzehnten nach diesem Meeting ist Willi über viele Hürden gegangen. Und auch heute ziert das Bild seinen Schreibtisch und er macht sich gerne bewusst, wie spielerisch leicht und gleichzeitig kräftezehrend das Ringen um die Überwindung der Hürden war.

willi

 

Als ich Willi fragte, was ihn denn schlussendlich über die Hürden gebracht habe, sagt er: Die Zuversicht, dass ich es schaffen würde.

Wie wohltuend!

Zuversicht ist es also, was uns dazu bringt, Hürden zu überwinden. Also das feste Vertrauen darauf, dass eine Sache gut ausgehen wird.

Wie wenig Vertrauen haben wir im Alltag, dass die Dinge sich schlussendlich positiv für uns entwickeln werden!

Im Moment stehen gleich einige meiner Coachees und auch Freunde vor den Hindernissen. Von Willi weiss ich, dass es immer 10 in einer Reihe sind. Es scheint uns bisweilen unüberwindbar, so weit zu rennen, durchzuhalten, jedes der Hindernisse zu bewältigen. Auch ich habe mich als Jugendliche schwer getan, loszurennen und die Sprünge in Angriff zu nehmen. Ich weiss, dass ich schon vor dem ersten dachte: Das schaffe ich nie. Ehrlich gesagt, damals habe ich es auch nicht geschafft. Ich bin, zur Belustigung aller, in den Jahren der „Bundesjugendspiele“ um die Hindernisse im Slalom herum getänzelt.

Erst viel später nahm ich sie, die Hürden des Lebens. Und mit jeder Hürde wurde das Selbstvertrauen grösser, dass ich auch die nächste schaffen würde. Das soll heissen: Die erste müssen wir unbedingt nehmen. Dann entwickelt sich der Weg von alleine.

Wie heissen die Hürden?

Vielleicht – Scham ?

Vielleicht – Gewohnheit ?

Vielleicht – Existenzangst ?

Vielleicht – Inkonsequenz ?

Vielleicht – Komfortzone ?

Vielleicht – Verlustangst?

Vielleicht – Schuldgefühl ?

Vor welchen Hürden und Hindernissen stehst DU derzeit und verweigerst sie?

Und warum?

Natürlich kannst Du auch um die Hürden herum tanzen. Kein Problem. Aber am Ende wirst Du denken: Hätte ich doch nur… wäre ich doch nur… hätte ich es nur probiert.

Nehmen wir uns also ein Herz. Denn die Hürden sind ja da, DAMIT wir sie nehmen. Come on, JUST DO IT!

Nehmen wir unseren ganzen Mut zusammen. Dann die Zuversicht indem wir das Ziel ins Auge nehmen und wissen, dass wir es erreichen können. Dann den Anlauf… dann den Absprung – spürst Du wie leicht plötzlich alles ist?

Trau Dir etwas zu. Sei selbstsicher. Sei siegesgewiss. Sei entschlossen.

Schau Dir das Bild nochmals an. Willi hat keine Sekunde gezweifelt. Und ein bisschen schaut sein Gesicht auch aus wie das eines Adlers.

Es sind 71 Jahre vergangen seit diesem Bild. Ein ganzes Leben lang hat er diesen Moment des Triumphs vor Augen gehabt. Das hat ihm Kraft gegeben sein Leben erfolgreich und erfüllt, stolz und selbstbestimmt zu erobern.

Wenn Du das auch möchtest – Dann SPRING JETZT!

Willkommen in der Adlerperspektive.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s